top of page

20-Jahre Sternen-Kinder-Haus Wendelstein

Das Sternen – Kinder – Haus des Diakonievereins Wendelstein e.V. wurde am 01.03.2004 eröffnet und feiert somit dieses Jahr das zwanzigjährige Jubiläum. Zu diesem Anlass fand am 01.03.2024 um 14.00 Uhr ein Jubiläumsgottesdienst in der St. Georgskirche in Wendelstein statt. Der Gottesdienst stand unter dem Thema: „Du bist einmalig“, denn in den vielen Jahren besuchten viele unterschiedliche Kinder unsere Einrichtung. Das ist doch ein guter Grund für einen Gottesdienst!

Das Sternen-Kinder-Haus wurde als Einrichtung für Kinder von 0-3 Jahren sowie für Kinder im Grundschulalter konzipiert, da dieses Betreuungssegment damals nur rudimentär angeboten wurde (verlässliche Halbtagsschule, bzw. Spielgruppe für Kleinstkinder). Ab dem 01.03.2004 standen mit Eröffnung der Einrichtung 25 Hortplätze und 12 Krippenplätze zur Verfügung. Die in Wendelsein bereits etablierte verlässliche Halbtagsschule der Grundschule, sowie das Haus Bullerbü, ehemals in den Räumen des Sudhauses im alten Diakoniehof untergebracht, wurden in die neue, auf dem Schulgelände errichtete, Institution integriert. In den ersten 10 -15 Jahren expandierte die Einrichtung nach und nach, denn der Betreuungsbedarf für Schulkinder erhöhte sich von Jahr zu Jahr, so dass die Kapazität der vorhandenen Betreuungsplätze nicht mehr ausreichte. Schrittweise wurde das Angebot von ursprünglich 25 Plätzen auf aktuell 90 Plätze erweitert. Im Krippenbereich erhöhten sich die Betreuungsplätze von 12 Plätzen auf 15 Plätze. Auch das Konzept der Einrichtung musste immer wieder den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst werden und auf die Bedürfnisse der Familien und der Kinder abgestimmt werden. Gemeinsam mit den Kindern bewältigten wir den Alltag, gestalteten Feste und Feiern, unternahmen kleinere und größere Ausflüge, brachten tolle Projekte, auf den Weg und setzen uns mit vielen unterschiedlichen Themen der kindlichen Lebenswelt auseinander.  Auch heute, nach zwanzig Jahren Betrieb, in welchen wir viele Kinder begleiten und mit ihnen viele unterschiedliche Erlebnisse teilen durften, sieht sich unsere Einrichtung vor neue Herausforderungen gestellt. Diese Anforderungen werden wir annehmen und in Zukunft umsetzen.  Bei all diesen Veränderungen steht jedoch stets der Gedanke an erster Stelle, dass wir alle Kinder in ihrer Individualität, Einzigartigkeit und Einmaligkeit annehmen möchten und deshalb unseren Gottesdienst unter diesem Motto stand.

 

G.Dallmann

 

 

St. Martinsfeier im Hort

In einer ruhigen, angenehmen Atmosphäre und den selbstgestalteten Fackeln in der Mitte, fand auch in diesem Jahr unsere St. Martinsfeier im Hort statt.

Kinder haben freiwillig die Geschichte von St. Martin vorgelesen, im Chor wurden Martinslieder geübt und gemeinsam gesungen. Und um das Handeln von St. Martin für die Kinder noch anschaulicher zu gestalten, wurden die Kinder gefragt, was sie bereit sind mit Anderen zu teilen.

Nach Lebkuchen und einem Becher Punsch, beendeten wir diese gelungene Runde, in der alle Kinder aufmerksam und mit großem Interesse dabei waren.

IMG_7365.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.03.2023

Einladung der Horteltern

Ein herzliches Willkommen galt allen Eltern, die sich Zeit nahmen und uns im Hortbereich am Donnerstagnachmittag besuchten.

Die Idee war einfach den Eltern mal wieder die Gelegenenheit zu einem gemütlichen Zusammensein zu geben und dabei noch unsere selbstgefertigten Sachen zu präsentieren und gegen Spenden an Mann und Frau zu bringen.

Die Kinder nahmen diese Idee von Anfang an gut auf und waren mit viel Begeisterung bei der Sache, wenn es darum ging die schönen Dinge zu fertigen.

G.D.

Liebe ELtern, ein herzliches Dankeschön an Sie für die großzügigen Spenden, denn innerhalb kürzester Zeit waren die Tische geleert und Spenden in Höhe von 1.000,00 € in den Schatzkästchen!!!

Vielen Dank für das herzliche Miteinander!

Sankt Martin - Sankt Martin
sieh' unser helles Licht!
Sankt Martin - Sankt Martin
hör' was es dir verspricht.

Wir wollen dir heut' danken,
weil du zu Hilfe kamst.
Den Kindern und den Kranken,
und keinen Lohn annahmst.

bottom of page